Herzlich willkommen

 


Adventsmarkt Weinfelden

Es sieht so aus, dass der Adventsmarkt in Weinfelden am 11. und 12. Dezember stattfinden kann. Der Süssmost für die Glühmostproduktion lagert im Keller und auch für unsere feinen Langos ist vorgesorgt.

Wir freuen uns auf viele Begegnungen und den Austausch mit euch und auf die Vielfalt vorweihnachtlicher Düfte und Emotionen. Für das Interesse und die Unterstützung danken wir euch allen sehr herzlich. Nun freuen wir uns auf eine friedvolle Weihnachtszeit, auf Kerzenlicht und Guetzliduft.  

 

Abschied von Mama Letty

In diesem Herbst mussten wir traurig Abschied nehmen von «Leticia Bernabe Reyes», die von allen liebevoll Mama Letty genannt wurde. Mama Letty gründete und leitete die beiden Müllhaldenschulen in Payatas und Erap. Sie selbst wuchs in dieser armen Region auf, hatte die Möglichkeit zu studieren, heiratete, wurde Mutter und arbeitete als Lehrerin. Dabei vergass sie nie ihre Wurzeln und es war ihr wichtig, ihre Werte auch ihren Kindern weiterzugeben. Unsere Begegnungen mit Mama Letty waren immer eindrücklich. Obwohl sie schon sehr früh gesundheitlich angeschlagen war, strahlte sie eine inspirierende Kraft und Güte aus. Den Kindern auf den Müllhalden das Recht auf Bildung zu ermöglichen, war ihr Ziel. In jungen Jahren ging sie, wenn einige Kinder nicht zum Unterricht kamen, von Tür zu Tür und holte die fehlenden Schülerinnen und Schüler daheim ab. So ermöglichte sie denjenigen, die sonst von Kindesbeinen auf täglich während x Stunden mit baren Händen im Müll gegraben hätten, immerhin die Möglichkeit auf eine Basis-Schulbildung. Gemäss Erzählungen ihres Sohnes kam es dabei nicht selten auch zu Wortgefechten mit den Eltern, welche die Kinder lieber nur als Arbeitskraft eingesetzt hätten.

Bis zuletzt bewohnte Mama Letty einige äusserst bescheidene Räume direkt angrenzend ans Schulzimmer in Payatas. Die letzten Monate verbrachte sie wiederholt im Spital. Die erfolgreiche Hüftoperation im August liess Hoffnung zu. Doch schon bald verschlechterte sich ihr Zustand rapide. Die Krankenhäuser in Manila sind nach wie vor überfüllt und das Abweisen von Patientinnen und Patienten ist leider bittere Realität. Und so kam es, dass auch Mama Letty von einem Spital zum nächsten verwiesen wurde, ohne behandelt zu werden. Unterwegs zur nächsten Notaufnahme, tat sie ihren letzten Atemzug. Ruhe in Frieden, Mama Letty.

Letty’s Sohn Jay und seine Frau Cathy werden als Projektleitende die beiden Müllhaldenschulen weiter betreuen. Schon seit vielen Jahren sind wir mit den Beiden in regem Kontakt und dürfen uns auf ihre professionelle Arbeit verlassen.

  

 


 

Kontakt - Konto für Hilfsaktionen

 

Kinderhilfe-Manila
Eingetragener Gemeinnütziger Verein
Spenden von den Steuern abziehbar